Hier erhalten Sie eine Vorlage zur Enthaftungserklärung Bürgschaft für alle Bürgschaftsarten allgemein.

Was ist eine Enthaftungserklärung Bürgschaft?

Die Enthaftungserklärung für Bürgschaften ist eine Erklärung vom Auftraggeber, dass die Bürgschaft nicht mehr in Anspruch genommen wird. Mit dieser Enthaftungserklärung können Sie die Bürgschaft beim Kautionsversicherer austragen lassen. Diese Erklärung ist formlos möglich. Jedoch benötigen Sie die Schriftform. Eine Enthaftungserklärung per E-Mail wird nicht anerkannt.

Vorlage Enthaftungserklärung „Bürgschaft“

Mit unserer allgemeinen Vorlage können Sie Ihre Daten eintragen und dem Auftraggeber senden. Dieser muss Ihnen dann nur die Enthaftungserklärung gegenzeichnen. In aller Regel wird dies gemacht, sofern die Bürgschaftsurkunde nicht mehr auffindbar ist oder eine schnelle Austragung auf der Bürgschaftslinie erfolgen soll.

Vorlage per E-Mail anfordern. Sie erhalten eine allgemeine Vorlage in Word-Format und in PDF-Format. Diese können Sie dann selbst ausfüllen oder abändern, wie Sie mögen.

Hier zeigt die VHV sehr schön mit einem Simpleshow-Video, wie die Kautionsversicherung funktioniert. Für viele Unternehmen stell die VHV Kautionsversicherung eine sehr einfache Lösung dar. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut. (Siehe Vergleich)

Wir sind als einer der führenden Spezialmakler für Kautionsversicherungen seit Jahren sehr guter Partner der VHV und haben einen „direkten Draht“ zur Kautionsabteilung. Die Beantragung erfolgt schnell und reibungslos. Sie können über buergschaft24.de sogar den Online-Antrag nutzen.

Unabängige Informationen zur VHV Kautionsversicherung

Alle Informationen zur VHV Kautionsversicherung haben wir Ihnen auf einer Seite zusammengefasst. Hier finden Sie nicht nur Detailinformationen zu den Tarifen Standard und Spezial, sondern auch weiter Tipps zur Kautionsversicherung. Ebenso haben Sie hier eine Ausfüllhilfe als Video, damit Sie wissen, was die VHV an Daten von Ihnen zur Beantragung benötigt.

Service bei Buergschaft24.de

Natürlich stehen wir Ihnen als Bürgschaftsmakler auch anch dem Abschluss zur Seite. Hier fängt unsere eigentliche Arbeit nämlich an. Sie erhalten von uns innerhalb von 24 Stunden nach Annahme eine E-Mail mit dem Versicherungsschein und können sofort Bürgschaften abrufen. Sollte zudem die VHV Kautionsversicherung nicht alles abdecken können oder Sicherheiten verlangen, können wir Ihnen natürlich noch weitere Anbieter empfehlen, um Ihre Bürgschaftslinie zu erhöhen.

Immer wieder kommt es vor, dass Auftraggeber zu Hohe Sicherheitsleistungen in Form von Bürgschaften fordern. Mehrere Urteile von Oberlandesgerichten und dem Bundesgerichtshof zeigen jedoch immer wieder Grenzen auf. Die übliche Höhe für Vertragserfüllungsbürgschaften beträgt 10% vom Auftragsvolumen.

In dem vom Oberlandesgericht München ging es um eine Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 15%. Diese Höhe der Bürgschaft hatte der Auftraggeber in seinen AGB festgeschrieben. Das OLG kippte mit dem Urteil diese Forderung. Diese sei nach geltendem Recht zu hoch und damit unwirksam.
Urteil OLG München, 10.04.2012, Aktenzeichen 9 U 5645/10

Hier lohnt sich ein genauer Blick auf die geforderten Bürgschaftshöhen (Höhe Vertragserfüllungsbürgschaft gleich oder niedriger von 10%). Überhöhte Bürgschaften kosten Sie unnötig Geld. Dies können Sie von Anfang an vermeiden. In den meisten Fällen ist dies den Auftraggebern gar nicht bewusst und stellen diese Forderung einfach auf. Hier hilft es sich mit dem Auftraggeber in Verbindung zu setzen. Normalerweise hilft hier ein Gespräch mit dem Auftraggeber. Gerade bei Auftraggebern aus dem Ausland, die mit der deutschen Rechtsprechung und den hier verwendeten Verfahren nicht vertraut sind, werden oft zu hohe Sicherheitsleistungen in Form vom Vertragserfüllungsbürgschaften oder Gewährleistungsbürgschaften gefordert. Die Höhe kann hier durch eine gezielte Information beeinflusst werden. Schwierig wird dies immer nur, wenn die Vertragserfüllungsbürgschaft nach Abschluss des Werkvertrages verlangt wird und dies zu Verzögerungen kommt. Denn auch der Kautionsversicherer kann unberechtigte Bürgschaftsrkunde ablehnen, wenn die Höhe augenscheinlich nicht angemessen ist.

Übliche Höhe Vertragserfüllungsbürgschaft?

Normalerweise vereinbart der Auftraggeber eine 10%ige Vertragserfüllungsbürgschaft. Dies ist im Allgemeinen üblich und wird auch von den meisten Auftraggebern so gefordert.

Was tun bei hohen Forderungen (Höhe Vertragserfüllungsbürgschaft)?

Bei hohen Forderungen hilft erst einmal die telefonische Absprache mit Ihrem Bürgschaftsbetreuer bei Ihrem Kautionsversicherer. Dieser kann Ihnen zur üblichen Ausgestaltung der Bürgschaftsurkunde Tipps geben und Ihnen schnell sagen, ob eine Forderung üblich oder unüblich ist. Eine Höhe von mehr als 10% bei der Vertragserfüllungsbürgschaft wäre somit schnell aufgefallen. Bei weitergehenden Fragen, wenden Sie sich bitte an einen Fachanwalt.

Hier finden Sie den Vergleich zur Höhe Vertragserfüllungsbürgschaft.

Hinweis:
Es handelt sich hierbei nicht um Rechtsberatung. Wenden Sie sich bei individuellen Rechtsfragen immer an einen Fachanwalt.

Veröffentlich unter Recht

Die VHV hat mit sofortiger Wirkung die Annahmebedingungen für den meistverkauften Tarif in der Kautionsversicherung geändert. Ab sofort erhält der Kunde mit einem Creditreform Bonitätsrating bis 375 eine Blankolinie bis 250.000€. Blanko heißt, dass keine Sicherheiten hinterlegt werden müssen. Bisher war bei ca. 300-310 Zählern der „Crefo“ Schluss und es wurde der Vertrag abgelehnt.

Keine Sicherheiten gegen höheren Beitrag

Des weiteren bietet die VHV darüber hinaus (Creditreform-Index ab 376) die Kautionsversicherung im Tarif VHV Premium mit Stellung von Sicherheiten bis 20% an, sofern die Bonitätszahlen dies noch hergeben. Sofern die VHV jedoch den Tarif VHV Premium vergibt ist neu:

Der Kunde kann gegen einen höheren Beitrag von 3,5% der genehmigten Avalsumme (Bürgschaftslinie) die Sicherheiten vermeiden. Dies ist insbesondere für junge Unternehmen wichtig, funktioniert aber nur im Tarif VHV Premium Der Beitrag kann bei erneuter Überprüfung und Verbesserung des Bonitätsindexes zum nächsten Versicherungsjahr wieder herabgesetzt werden.

Alle Informationen zur VHV Kautionsversicherung finden Sie auf unserer Webseite unter Anbieter.

VHV Premium ist der Liebling für den Start in die Bürgschaftsversicherung

Der Rahmen der VHV Premium Kautionsversicherung biete nach wie vor die beste Einstiegsmöglichkeit für „Ersttäter“ in die Kautionsversicherung an. Kunden die mit geringen Beiträgen anfangen wollen, können mit einer Bürgschaftslinie von 10.000€ starten und die Versicherung testen. Hierbei ist die Abwicklung bei VHV Premium und Gewerbe und Industrie sehr einfach. Online können bereits ab Genehmigung mit der Avalnummer Bürgschaften abgerufen werden. Kleinere Betriebe in der Bau- und Baunebenbranche erhalten so erheblich mehr Liquidität. Viele Unternehmen benötigen kleinere Bürgschaften zur Vermeidung von Sicherheitseinbehalten gegen Mängelansprüche (auch Gewährleistungsbürgschaft genannt). Bei VHV Premium sind keine weiteren Gebühren als der Jahresbeitrag fällig. Mit der Prämie sind alle Kosten abgedeckt. Für die Ausstellung der Bürgschaftsurkunden fällt keine weitere Gebühr an. Dies ist insbesondere für kleinere Unternehmen mit vielen kleinen Bürgschaften interessant. Auch hier lohnt sich eine Bürgschaftsversicherung, denn im Insolvenzfall ist das Geld beim Auftraggeber verloren. Zudem gibt die 100%ige Auszahlung mehr Liquidität. Rückwirkend können übrigens auch Sicherheitseinbehalte eingefordert werden gegen Tausch einer Bürgschaftsurkunde.

Alle Informationen zur VHV Kautionsversicherung finden Sie auf unserer Webseite unter Anbieter.

Auch in diesem Jahr reduziert die VHV Ihre Prämien ab 01. Juli 2012 um 50% für das Jahr 2012. Jeder ab jetzt eingereichte Vertrag wird in 2012 nur mit 50% des Beitrages berechnet. So haben Sie den günstigsten Einstieg in die Bürgschaftsversicherung.

Weitere Informationen zur VHV Kautionsversicherung

Hintergrund

Im Gegensatz zu anderen Kautionsversicherungen rechnet die VHV kalenderjährlich ab. So kann es sein, dass im ersten Jahr der Beantragung nur ein Teil des Beitrages „genutzt“ wird. Um diese Ungleichheit zu lösen bieten die Hannoveraner wie auch schon in den vergangenen Jahren eine Rabattierung des Erstjahresbeitrages um 50% an. Sollten Sie fragen haben zu der Lösung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Die modifizierte Betriebshaftlichtversicherung VHV für SHK-Betriebe wurde vom Fachverband Sanitär Heizung Klima (SHK) Nordrhein-Westfalen erneut geprüft und zertifiziert. Im Januar dieses Jahres gab der Fachverband seinen Orientierungsrahmen neu heraus, woraufhin die VHV ihr Haftpflichtkonzept entsprechend zum 1.4.2012 angepasst hat. Das neue Deckungskonzept ist aber nicht nur für Firmen aus dem Bereich SHK interessant.

Zahlreiche Deckungserweiterungen

Der neue Versicherungsumfang der VHV ist dokumentiert im Dokument „Besondere Vereinbarungen für SHK-Betriebe 2012 (H 329)“, die zunächst eine genaue Tätigkeits- und Betriebsbeschreibung voraussetzen. Das erleichtert die Haftungsabgrenzung und sollte gewissenhaft erfolgen. Ein herausragender Punkt der Betriebshaftpflichtversicherung VHV ist die Haftungsübernahme für Mietsachschäden an Arbeitsmaschinen ohne Begrenzung der Folgeschäden und Dauer, denn gerade kleinere Betriebe leihen sich auftragsbezogen teure Arbeitsmaschinen aus und müssen für deren Beschädigung gerade stehen. Auch den Nachbesserungsbegleitschäden kommt eine große Bedeutung zu, die Entschädigungsgrenze wurde auf 250.000 Euro angehoben. Wenn dabei selbst erbrachte Leistungen beschädigt werden müssen, ist dies bis 50.000 Euro mitversichert (2fach maximiert, SB 500 Euro). Dies bedeutet, dass bei einer verlegten Rohrleitung, die sich als nicht dicht erweist, Fliesen oder bereits verlegte Leitungsstücke wieder entfernt werden können und dies als Schaden reguliert wird.

Weitere Verbesserungen im Konzept

Neben einer Mitversicherung der Haftung als Bauherr, einer umfangreicheren Mietsachschadendeckung an Räumen und Gebäuden, der Erweiterung der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht um Bauherren- und Photovoltaik-Risiken und einer verbesserten Nachhaftungsregelung sticht die Betriebshaftpflichtversicherung VHV durch die Mitversicherung temporärer Inhaberschaft für gelieferte Anlagen deutlich hervor. Wenn z.B. eine Heizungsanlage installiert wird, diese aber noch nicht bezahlt ist, ist die SHK-Firma noch Eigentümer der Anlage. Entsteht aber ein Schaden aus dem Betrieb der Anlage heraus, haftet bis zum Eigentumsübergang die SHK-Firma. Das ist jetzt mit in die Betriebshaftpflichtversicherung VHV eingeschlossen und gibt zusätzliche Sicherheit. Die Selbstbeteiligungsregelung in der Umwelthaftpflicht- und Umweltschadenversicherung wurde ebenfalls modifiziert.

Größere Sicherheit für SHK-Firmen

Die neue Betriebshaftpflichtversicherung VHV bietet mit ihren sinnvollen und vom Fachverband angeregten Deckungserweiterungen ein kompaktes Sicherheitspaket. Auch die verbesserte Nachhaftungsregelung kommt den Firmen zu Gute, denn damit können z.B. Bürgschaften günstiger gestaltet werden. Gerade für kleinere Firmen binden die Bürgschaften wichtige Liquidität, was die Erfolgschancen natürlich beeinträchtigt. Aber auch die Erhöhung für Nachbesserungsbegleitschäden ist sehr wichtig, um die Liquidität der Firmen zu erhalten. Es ist so durchaus nachzuvollziehen, dass der Fachverband SHK Nordrhein-Westfalen die Betriebshaftpflichtversicherung VHV seinen Mitgliedern empfiehlt. Allerdings sind diese Deckungserweiterungen für die meisten Firmen im Bau- und Baunebengewerbe wichtig und interessant, denn sie kämpfen alle mit den gleichen Problemen. Und eine gute Betriebshaftpflichtversicherung ist das A und O für Firmen jeder Art und Größe.

Vergleich

Gerne erstellen wir Ihnen Ihren individuellen Vergleich und zeigen Ihnen die Unterschiede zu Ihrer Police.

Hier Anfragen

Die geschäftliche Beziehung zwischen Auftraggeber und seinem Auftragnehmer sollte immer schriftlich durch den Werkvertrag untermauert werden. Damit der Auftraggeber hierbei eine finanzielle Sicherheit hat, ist eine Ausführungsbürgschaft mit anschließender Gewährleistungsbürgschaft zu empfehlen. Denn wenn der Bauunternehmer insolvent wird oder anderweitig seinem Zeitplan nicht einhalten kann, entstehen für den Bauherren zusätzliche Kosten, die hierdurch finanziell ausgeglichen werden können. Die Regelungen für Sicherheitseinbehalte in der Bau- und Baunebenbranche sind vor allem im öffentlichen und gewerblichen Auftragsverfahren zu finden.

Genaue Regelungen für den üblichen Sicherheitseinbehalt für Sachmängelhaftung nach regelt das BGB nach § 632a Abs.3. Hier ist das Gesetz jedoch sehr allgemein gehalten. Verfahren für den Umgang mit Bürgschaften werden nicht detailliert festgelegt. Dies bringt in der Praxis häufig Probleme mit sich. Diese können Sie als Unternehmer durch genaue Regelungen zur Bürgschaft  im Werkvertrag vermeiden.

Gesetzliche Regelungen für Sicherheitsleistungen

Um die Ausführung des Bauprojektes abzusichern, gibt es verschiedene Bürgschaften, die beim jeweiligen Fortschritt des Baues greifen. Denn gesetzlich sind die Regelungen hierfür in der Vergabe und Vertragsordnung nur sehr allgemein gehalten. Es gibt keine feste Absicherung für eventuellen Schaden des Bauunternehmers nur eine 5%-Regelung für dem Bauherren da dieser laut dem Gesetz als Verbraucher gilt. Um die beiden Seiten vertraglich abzusichern, gibt es für die Bauphase eine Ausführungsbürgschaft. Diese Bürgschaft sichert das Erbringen der festgelegten Leistungen während des Baues gegen eine eventuelle Insolvenz der Baufirma. Wie hoch diese Absicherung ist, kann in einem prozentualen Wert festgesetzt werden oder als ein bezifferter Betrag, die Basis hierfür ist die Höhe des Auftragsvolumens.

Auch kann die Art der Sicherheitsleistung frei gewählt werden. Eine Rückgabe Bürgschaftsurkunde für die Ausführungsbürgschaft ist nicht nötig, da diese nach Ausführung hinfällig ist.

Üblich ist für die Gewährleistungs- oder Mängelansprüchebürgschaft eine Höhe von 5% des Auftragsvolumens. Hierbei verlangen die meisten Auftraggeber eine unbefristete Bürgschaft.

Die Rückgabe einer Bürgschaftsurkunde einer Gewährleistungsbürgschaft

Nach Ausführung der Bauphase und Ablauf der Ausführungsbürgschaft wird diese in der Regel in eine Gewährleistungsbürgschaft umgewandelt, um eventuell später auftretende Baumängel, die aufgrund von Baufehlern auftreten, abzusichern. Diese tritt allerdings nur in Kraft, wenn die ausführende Baufirma insolvent wird und die Baumängel die im Nachhinein auftreten abzufangen.

In der Regel wird als Gewährleistungsbürgschaft ein Betrag in Höhe von 5% der Bausumme des Objektes mit den Bauherren ausgemacht.  Es gibt für die Gewährleistungsbürgschaft kein Zeitlimit, aber hier greift die gesetzliche Gewährleistungsfrist. Nach Ablauf dieser Frist muss die Rückgabe Bürgschaftsurkunde eingeleitet werden. Der Bürge muss seine Gewährleistungsbürgschaft zurückerhalten.

Rückgabe der Bürgschaftsurkunde ist keine Bringschuld des Auftraggebers

Die Rückgabe der Bürgschaftsurkunde für Gewährleistungsbürgschaft oder Vertragserfüllungsbürgschaft ist keine Bringschuld des Auftraggebers bzw. „Schickschuld“. Dieser ist lediglich verpflichtet die Urkunde nach Beendigung der Gewährleistungsfrist herauszugeben. So urteilte das OLG Celle am 3.9.2009. In dem Urteil ging es um die Rücksendung der Bürgschaft. (Rückgabe Bürgschaftsurkunde). Nach dem Urteil ist der Auftraggeber nicht verpflichtet die Bürgschaftsurkunde an den Auftragnehmer zurückzusenden.

Tipp: Rückgabe der Bürgschaftsurkunde bereits im Werkvertrag vereinbaren 

Als Unternehmer sollten Sie bereits im Werkvertrag neben Bürgschaftsart und -höhe schriftlich vereinbaren, dass der Auftraggeber zur Rücksendung/ Rückgabe der Bürgschaftsurkunde nach Ablauf der Gewährleistungsfrist verpflichtet ist.

Am Freitag, 16.03.2012 haben wir unser neues Layout auf www.buergschaft24.de  präsentiert bzw. „gelauscht“ wir es neuerdings heißt.

Was ist hierbei verändert worden?

Wir haben auf Ihr Feedback unsere Webseite vereinfacht und darauf geachtet, dass die Benutzerführung einfacher wird. So kann nun jeder ganz einfach zu den gewünschten Informationen gelangen und per E-Mail abrufen. Zudem haben wir per E-Mail-Systen nun auch die Möglichkeit Ihnen weitere Informationen rund um die Kautionsversicherung zuzusenden. Geplant sind weitere Videobeiträge mit Tipps&Tricks rund um die Kautionsversicherung.

Derzeit arbeiten wir an der Umsetzung der Videos. So können Sie noch einfacher alle erwünschten Informationen erhalten. Ganz so als würden Sie sich persönlich beraten lassen. Der Vorteil: Sie können die Informationen ganz bequem von Zuhause aus abrufen und die jederzeit.


Feedback immer willkommen

Gerne nehmen wir Ihre Vorschläge entgegen, um unseren Service zu verbessern. Ich bedanke mich bei allen, die uns bisher unterstützt haben. Es macht einfach Spaß mit Ihnen per Telefon / Onlineberatung zu sprechen und neue Dinge aufzunehmen.

Ihr Bürgschaftsmakler

Die Energiewende im Heizungskeller kommt nicht voran. Als Ursache werden die wechselnden Fördermodalitäten bei Bafa- und KfW-Förderprogrammen genannt. Seit Kurzem wird nun eine Steuererleichterung diskutiert, die vorsieht, über 10 Jahre jährlich 10 Prozent der Kosten einer energetischen Gebäudesanierung abschreiben zu können. Die Entscheidung über diese Steuererleichterung lässt allerdings seit Monaten auf sich warten, sodass viele Kunden, Ihre Sanierungsentscheidung erst einmal aufgeschoben haben. Eine neue Dämmung oder die Sanierung der Heizung lohnt sich allerdings auch ohne steuerliche Anreize, wenn man auf das richtige System setzt.

Eine Steuererleichterung für eine Wärmedämmung, eine neue Holzpelletheizung oder Wärmepumpe wäre für Viele ein entscheidender Anreiz, ihren Altbau energetisch auf Vordermann zu bringen. Die Entscheidung über den Steuerbonus wurde allerdings bereits zweimal im Vermittlungsausschuss des Bundesrates ohne Ergebnis diskutiert. Grund hierfür sind die von den Bundesländern befürchteten Steuerausfälle und der Fokus auf Komplett-Sanierungen. Falls nur Komplett-Sanierungen steuerlich abgesetzt werden könnten, so würden hauptsächlich Großverdiener profitieren, da eine Komplett-Sanierungen schnell eine hohe fünfstellige Investitionssumme erfordert. Gerade einzelne Maßnahmen weisen jedoch eine vielfach höheren Einspareffekt pro investiertem Euro auf.

Eine Komplettsanierung bestehend aus Fassaden-, Dachdämmung und neuer Gas-Brennwertheizung kann für ein normales Einfamilienhaus rund 60.000 Euro kosten. Die Energieersparnis liegt dann vielfach bei rund 50 Prozent. Bei Gaskosten von 4.000 Euro würden so 2.000 Euro pro Jahr eingespart werden. Ein Betrag, der sich sehen lassen kann. Würde der Hausbesitzer allerdings auf zum Beispiel eine Wärmepumpe umsteigen, so könnten in einem Altbau mit typischen Heizkörpern bei einer Investition von etwa 30.000 Euro rund 40 Prozent (1.600 Euro). Bezieht man die eingesparten Heizkosten auf die Investition, so wäre für einen solchen Altbau bei rein wirtschaftlicher Betrachtung eine Wärmepumpe eine bessere Lösung als eine Komplettsanierung.

Um eine gute Auswahl an möglichen Sanierungs-Alternativen zu erhalten, lohnt sich die Nutzung eines Online-Angebotsvergleichs. Im Bereich der Heizungen, Dämmungen und Solaranlagen hat sich heizungsfinder.de etabliert. Hier kann man unkompliziert mehrere Angebote für Wärmepumpen, Holzpelletheizungen, Solaranlagen oder auch eine komplette Hausdämmung einholen. Mit diesen Angeboten lässt sich dann schnell eine erste Vorauswahl treffen, um gezielt die für die Immobilie passende Alternative weiterzuverfolgen.

Warum sollten Sie als Handwerksunternehmen hier zu finden sein? 

Die Informationsbeschaffung von Interessenten liegt heute im Internet. Jede aufwendige Investition wird vom Immobilienbesitzer sorgfältig geprüft. Die Informationen finden Ihre Kunden auf heizungsfinder.de. Deswegen sollten auch Sie als Spezialist hier zu finden sein. Denn hat der Kunde sich erst einmal informiert und die Entscheidung getroffen energetisch zu sanieren, dann stellt sich die Frage: „Welcher Spezialist bei mir in der Region kann dies am besten umsetzen“. Die Sichtbarkeit im Internet ist hier enorm wichtig. Sonst gehen lukrative Aufträge an Ihnen vorbei.

Veröffentlich unter Test