Betriebshaftpflicht der VHV vom Fachverband Sanitär-Heizung-Klima (SHK) Nordrhein-Westfalen zertifiziert

Die modifizierte Betriebshaftlichtversicherung VHV für SHK-Betriebe wurde vom Fachverband Sanitär Heizung Klima (SHK) Nordrhein-Westfalen erneut geprüft und zertifiziert. Im Januar dieses Jahres gab der Fachverband seinen Orientierungsrahmen neu heraus, woraufhin die VHV ihr Haftpflichtkonzept entsprechend zum 1.4.2012 angepasst hat. Das neue Deckungskonzept ist aber nicht nur für Firmen aus dem Bereich SHK interessant.

Zahlreiche Deckungserweiterungen

Der neue Versicherungsumfang der VHV ist dokumentiert im Dokument „Besondere Vereinbarungen für SHK-Betriebe 2012 (H 329)“, die zunächst eine genaue Tätigkeits- und Betriebsbeschreibung voraussetzen. Das erleichtert die Haftungsabgrenzung und sollte gewissenhaft erfolgen. Ein herausragender Punkt der Betriebshaftpflichtversicherung VHV ist die Haftungsübernahme für Mietsachschäden an Arbeitsmaschinen ohne Begrenzung der Folgeschäden und Dauer, denn gerade kleinere Betriebe leihen sich auftragsbezogen teure Arbeitsmaschinen aus und müssen für deren Beschädigung gerade stehen. Auch den Nachbesserungsbegleitschäden kommt eine große Bedeutung zu, die Entschädigungsgrenze wurde auf 250.000 Euro angehoben. Wenn dabei selbst erbrachte Leistungen beschädigt werden müssen, ist dies bis 50.000 Euro mitversichert (2fach maximiert, SB 500 Euro). Dies bedeutet, dass bei einer verlegten Rohrleitung, die sich als nicht dicht erweist, Fliesen oder bereits verlegte Leitungsstücke wieder entfernt werden können und dies als Schaden reguliert wird.

Weitere Verbesserungen im Konzept

Neben einer Mitversicherung der Haftung als Bauherr, einer umfangreicheren Mietsachschadendeckung an Räumen und Gebäuden, der Erweiterung der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht um Bauherren- und Photovoltaik-Risiken und einer verbesserten Nachhaftungsregelung sticht die Betriebshaftpflichtversicherung VHV durch die Mitversicherung temporärer Inhaberschaft für gelieferte Anlagen deutlich hervor. Wenn z.B. eine Heizungsanlage installiert wird, diese aber noch nicht bezahlt ist, ist die SHK-Firma noch Eigentümer der Anlage. Entsteht aber ein Schaden aus dem Betrieb der Anlage heraus, haftet bis zum Eigentumsübergang die SHK-Firma. Das ist jetzt mit in die Betriebshaftpflichtversicherung VHV eingeschlossen und gibt zusätzliche Sicherheit. Die Selbstbeteiligungsregelung in der Umwelthaftpflicht- und Umweltschadenversicherung wurde ebenfalls modifiziert.

Größere Sicherheit für SHK-Firmen

Die neue Betriebshaftpflichtversicherung VHV bietet mit ihren sinnvollen und vom Fachverband angeregten Deckungserweiterungen ein kompaktes Sicherheitspaket. Auch die verbesserte Nachhaftungsregelung kommt den Firmen zu Gute, denn damit können z.B. Bürgschaften günstiger gestaltet werden. Gerade für kleinere Firmen binden die Bürgschaften wichtige Liquidität, was die Erfolgschancen natürlich beeinträchtigt. Aber auch die Erhöhung für Nachbesserungsbegleitschäden ist sehr wichtig, um die Liquidität der Firmen zu erhalten. Es ist so durchaus nachzuvollziehen, dass der Fachverband SHK Nordrhein-Westfalen die Betriebshaftpflichtversicherung VHV seinen Mitgliedern empfiehlt. Allerdings sind diese Deckungserweiterungen für die meisten Firmen im Bau- und Baunebengewerbe wichtig und interessant, denn sie kämpfen alle mit den gleichen Problemen. Und eine gute Betriebshaftpflichtversicherung ist das A und O für Firmen jeder Art und Größe.

Vergleich

Gerne erstellen wir Ihnen Ihren individuellen Vergleich und zeigen Ihnen die Unterschiede zu Ihrer Police.

Hier Anfragen