Mann_am_Computer_bild
Behalten Sie Ihre Liquidität

Bauhandwerkersicherungsbürgschaft

Sie betreiben ein Gewerbe und beschäftigen Subunternehmer, die eine Absicherung für die Bezahlung ihres Gewerkes wollen?
Eine anschauliche Erklärung darüber

  •  wie Sie sich am besten absichern
  •  was überhaupt eine Bauhandwerkersicherungsbürgschaft ist
  •  und wie eine solche Bürgschaft am besten abgeschlossen wird

finden Sie hier. Dabei stehen Ihnen unsere Experten stets per Mail oder auch persönlich bei Fragen zur Verfügung.

jetzt Anfrage zur Bauhandwerkersicherungsbürgschaft starten

Was ist eine Bauhandwerkersicherungsbürgschaft?

Die Bauhandwerkersicherungsbürgschaft gemäß §650f BGB (vorher §632a BGB) dient in der Regel dazu die Zahlung der Bauleistung an den Auftragnehmer sicherzustellen. Sie sichert die Vorauszahlungsverpflichtung und den Werklohnanspruch aus dem Werkvertrag ab. Dieser richtet sich ausschließlich auf die Erstellung eines Bauwerks.

Die Bauhandwerkersicherungsbürgschaft ist üblich zwischen Baufirmen untereinander oder auch im Verhältnis Bauträger zu Subunternehmer. Zum Beispiel gibt eine Baufirma den Auftrag für die Außenanlagen an einen Subunternehmer weiter. Dieser verlangt eine Bauhandwerkersicherungsbürgschaft,

 

 

um sich für den Fall abzusichern, dass der Auftraggeber des Bauträgers nach Abschluss der Leistungen zahlungsunfähig/-unwillig ist. Diese Bürgschaftsart wird jedoch nur noch selten verlangt.

Die Werklohnforderung wird nach den gesetzlichen Bestimmungen erst mit Abnahme des erstellten Gewerkes fällig. Der Auftragnehmer sichert so das Risiko ab für den Fall, dass der Auftraggeber nach Erstellung des Bauwerks insolvent wird.

Wie schließe ich eine Bauhandwerkersicherungsbürgschaft ab?

Wenn Sie mit Ihrem Nachunternehmer eine Bauhandwerkersicherungsbürgschaft vereinbart haben ist dies meist in Ihrem Vertrag festgehalten. Dort ist zumeist auch die genaue Summe beziffert. Natürlich gibt es auch mündliche Abreden, diese sind ebenfalls gültig und als Grundlage zulässig.

Um eine Anfrage zu starten benötigen wir die gewünschte Höhe der Bauhandwerkersicherungsbürgschaft, dann werden Angebote angefragt und ein Antrag abgeschlossen. Nach der Policierung durch den Versicherer erhalten Sie die Möglichkeit die gewünschte Bürgschaftsurkunde zu beantragen. Diese geht Ihnen dann wenige Tage später per Post zu. Im Anschluss geben Sie die Urkunde an Ihren Subunternehmer weiter, damit dieser seine Tätigkeit ausführt. So hat der Subunternehmer die Sicherheit, dass er im Zweifel beispielsweise im Falle einer Insolvenz Ihres Unternehmens sein Geld dennoch erhalten kann.

jetzt Anfrage zur Bauhandwerkersicherungsbürgschaft starten

Definition

Absicherung der Vergütungsansprüche des Auftragnehmers aus einem Werkvertrag. Der Werkvertrag bezieht sich dabei ausschließlich auf die Erstellung eines Bauwerks (Bauhandwerker), einer Außenanlage oder eines Teils davon.

Zielgruppe

Unternehmen, die andere Unternehmen mit der Erstellung von Bauleistungen beauftragen.

Ablauf

Nach der gesetzlichen Regelung wird eine Werklohnforderung erst mit Abnahme des erstellten Werkes fällig. Der Auftragnehmer trägt das Vorleistungsrisiko sowie das volle Insolvenzrisiko für den Fall, dass der Auftraggeber nach Abschluss der Leistungen zahlungsunfähig/ -unwillig ist.
Mit einer Bürgschaft nach § 650f BGB, die der Auftragnehmer vom Auftraggeber jederzeit verlangen kann, sichert der Auftragnehmer dieses Risiko ab.

Bauhandwerkersicherungsbürgschaft Beispiel

Die Baumeister GmbH wird von Herrn Metz für den Bau eines Einfamilienhauses beauftragt. Da die Baumeister GmbH nur Personal für den Rohbau und die Innenausbau hat vergibt die Baumeister GmbH die Fertigung des Dachstuhls und die Dachdeckerarbeiten an die Superdach GmbH weiter. Die Superdach GmbH möchte sicherstellen, dass sie das Geld, welches letzten Endes von Herrn Metz kommt, auch bei ihnen ankommt. Dafür fordert sie bei ihrem Auftraggeber der Baumeister GmbH eine Sicherheit an. Diese darf laut Gesetz sogar bis zu 110% vom Auftragswert betragen.

Individualanfrage_Icon_bild

So funktioniert die Anfrage bei Bürgschaft24:

  1. Anfrage
  2. Erstgespräch Analyse mit unseren Experten
  3. Anfrage bei den Versicherern
  4. Angebotsauswertung
  5. Angebotsvorstellung & Ihre Entscheidung
  6. Antrag einreichen, Bürgschaft erhalten

Benötigen Sie Hilfe?

Sie haben noch Fragen oder sind sich bei der Bürgschaftsart unsicher? Kontaktieren Sie uns gerne, wir helfen Ihnen weiter und beraten Sie auf Wunsch ausführlich zu Ihrer Anfrage. Unsere Spezialisten setzen sich innerhalb von 24 Stunden mit Ihnen in Verbindung.

jetzt jetzt Erstgespräch vereinbaren

Häufige Fragen zur Bauhandwerkersicherungsbürgschaft (FAQ)

  • Warum soll ich bei Bürgschaft24 eine Anfrage stellen?
    Wir sind spezialisiert auf Bürgschaftsversicherungen. Wir machen das jeden Tag, den ganzen Tag und sind damit Profis auf diesem Gebiet.
  • Wie lange dauert die Anfrage in der Regel?
    Normalerweise sichten wir Anfragen innerhalb weniger Stunden, in Ausnahmefällen innerhalb von 48 Stunden. Sofern Sie schon die Aufforderung Ihrer zuständigen Behörde vorliegen haben und Ihr Gewerbe somit schon angemeldet ist können wir innerhalb von ca. 48 Stunden eine Bonitätsprüfung durchführen und Anfragen an die Versicherer versenden. In der Regel haben wir innerhalb von weiteren 48 Stunden die ersten Angebote vorliegen. Sobald Sie sich für eins entschieden haben können wir dieses beantragen und die Bürgschaftsurkund bestellen. Die Antragsbearbeitung und Urkundenerfassung dauert ca. 3-5 Werktage. Oftmals geht der gesamte Prozess aber auch wesentlich schneller.
  • Was kostet eine Bauhandwerkersicherungsbürgschaft?
    Bürgschaften sind generell Bonitätsabhängig. Das bedeutet, dass Sie bei einer guten Bonitätsbewertung durch die Creditreform eine günstigere Prämie angeboten bekommen als mit einer mittleren oder schlechteren Bewertung. Durchschnittlich kann man von 1,1-3% ausgehen. Sofern man noch Sicherheiten bei der Versicherung hinterlegt wird es noch günstiger.
  • Wer stellt die Bürgschaft?
    Die Bürgschaften werden von deutschen Versicherern gestellt. Welcher „Ihr“ Versicherer wird entscheidet sich meist nach Sichtung aller Angebote.
  • Wie kann ich eine Bauhandwerkersicherungsbürgschaft anfragen?
    Bitte füllen Sie einfach unser Anfrageformular aus. Damit haben wir alle nötige Daten von Ihnen um die Bonitätsprüfung einzuleiten.
  • Kann mein Nachunternehmer eine Bauhandwerkersicherungsbürgschaft von mir verlangen?
    Ja, tatsächlich hat Ihr Nachunternehmer das Recht auf eine Bürgschaft oder eine sonstige Form der Sicherheitenstellung. Nach der eindeutigen gesetzlichen Regelung in § 650f BGB (früher § 648a BGB) kann der Unternehmer bei Nichtleistung der Sicherheit innerhalb einer angemessenen Frist den Vertrag sogar kündigen oder Leistung klagen.
  • Wie hoch kann eine Bauhandwerkersicherungsbürgschaft sein?
    Laut BGB sind Bauhandwerker berechtigt bis zu 110% der veranschlagten Summe als Sicherheit zu fordern.
  • Wann bekomme ich die Bürgschaft zurück?
    Die Bürgschaft erhalten Sie erst dann zurück, wenn Sie alle Forderungen ihres Nachunternehmers beglichen haben. Senden Sie die Bürgschaft danach zurück an den Versicherer, damit dieser die Bürgschaft ausbucht und Sie wieder eine neue bestellen können für den nächsten Auftrag.