Mann_am_Computer_bild
Behalten Sie Ihre Liquidität

Ausführungsbürgschaft

Ihr Kunde verlangt für die vertragsgemäße Ausführung eines Vertrages eine Bürgschaft?
Eine anschauliche Erklärung darüber

  •  wie Sie sich am besten absichern
  •  was überhaupt eine Ausführungsbürgschaft ist
  •  und wie eine solche Bürgschaft am besten abgeschlossen wird

finden Sie hier. Dabei stehen Ihnen unsere Experten stets per Mail oder auch persönlich bei Fragen zur Verfügung.

jetzt Anfrage zur Ausführungsbürgschaft starten

Was ist eine Ausführungsbürgschaft?

Die Ausführungsbürgschaft dient dazu, die auftragsgemäße Ausführung während der Ausführungsphase sicher zu stellen. Die Ausführungsbürgschaft wird nur noch sehr selten verwendet. Sofern der Auftraggeber eine Absicherung gegen Insolvenz des Auftragnehmers verlangt wird meist eine Vertragserfüllungsbürgschaft vereinbart, da in der Praxis eine Gewährleistungsbürgschaft folgt. In

 

der Regel wird eine Ausführungsbürgschaft in Höhe von 10% verlangt. Die Ausfüh­rungsbürgschaft ist Bestandteil der Vertragserfüllungsbürgschaft.

Die Laufzeit beginnt mit Auftragserteilung und endet mit Abnahme. Anschließend folgt in der Regel eine Gewährleistungsbürgschaft.

Wie schließe ich eine Ausführungsbürgschaft ab?

Wenn Sie mit Ihrem Kunden eine Ausführungsbürgschaft vereinbart haben ist dies meist in Ihrem Vertrag festgehalten. Dort ist zumeist auch die genaue Summe beziffert. Natürlich gibt es auch mündliche Abreden, diese sind ebenfalls gültig und als Grundlage zulässig.

Um eine Anfrage zu starten benötigen wir die gewünschte Höhe der Ausführungsbürgschaft (meist 5% von der Auftragssumme), dann werden Angebote angefragt und ein Antrag abgeschlossen.
Nach der Policierung durch den Versicherer erhalten Sie die Möglichkeit die gewünschte Bürgschaftsurkunde zu beantragen. Diese geht Ihnen dann wenige Tage später per Post zu. Im Anschluss geben Sie die Urkunde an Ihren Kunden weiter, damit dieser Ihnen bei Abschlagszahlungen keine Kürzungen abzieht. So hat der Kunde die Sicherheit, dass er im Zweifel, beispielsweise im Falle einer Insolvenz Ihres Unternehmens, einen Teil seines Geld zurückerhalten kann.

Weit verbreitet ist eine solche Bürgschaft vor allem im Baugewerbe, aber auch im Maschinen- und Anlagenbau oder dem Landschaftsbau. Immer dann, wenn dem Auftraggeber durch die Nichterfüllung eines Vertrags große finanzielle Nachteile entstehen, ist eine Ausführungsbürgschaft sinnvoll. Wenn zum Beispiel der Vertrag neu ausgeschrieben werden muss oder der Wechsel des Auftragnehmers mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.
Aufragnehmer haben den Vorteil den Auftrag für sich gewinnen zu können und bei Abschlagsrechnungen den kompletten Rechnungsbetrag von Ihrem Kunden zu erhalten.

jetzt Anfrage zur Ausführungsbürgschaft starten

Definition

Sicherheit für die Einhaltung der vom Auftragnehmer gegenüber dem Auftraggeber übernommenen vertraglichen Verpflichtungen zur Ausführung bis zur (Gebrauchs-) Abnahme des Gewerkes.

Zielgruppe

Bauunternehmen, Bauhandwerker, Bauträger und Generalunternehmer, Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus sowie des Garten- und Landschaftsbaus.

Ablauf

Der Auftragnehmer hat aus dem Werkvertrag Verpflichtungen zu erfüllen. Zur Absicherung dieser Leistungsverpflichtungen des Auftragnehmers lässt sich der Auftraggeber – z. B. für den Fall der Insolvenz des Auftragnehmers – eine Bürgschaft als Sicherheit geben.
Mit Abnahme der Leistung wird die Bürgschaft zurückgegeben.

Ausführungsbürgschaft Beispiel

Der Auftraggeber verlangt eine Bürgschaft, meist zwischen drei und fünf Prozent, um die Ausführung des Auftrages abzusichern. Sollte der Auftragnehmer den Auftrag nicht ordnungsgemäß ausführen können, beispielsweise weil er insolvent ist, kann der Auftraggeber Mehrkosten (z.B. wegen einer neuen Ausschreibung oder teureren Auftragnehmern) mit der Bürgschaft decken.

Individualanfrage_Icon_bild

So funktioniert die Anfrage bei Bürgschaft24:

  1. Anfrage
  2. Erstgespräch Analyse mit unseren Experten
  3. Anfrage bei den Versicherern
  4. Angebotsauswertung
  5. Angebotsvorstellung & Ihre Entscheidung
  6. Antrag einreichen, Bürgschaft erhalten

Benötigen Sie Hilfe?

Sie haben noch Fragen oder sind sich bei der Bürgschaftsart unsicher? Kontaktieren Sie uns gerne, wir helfen Ihnen weiter und beraten Sie auf Wunsch ausführlich zu Ihrer Anfrage. Unsere Spezialisten setzen sich innerhalb von 24 Stunden mit Ihnen in Verbindung.

jetzt jetzt Erstgespräch vereinbaren

Häufige Fragen zur Ausführungsbürgschaft (FAQ)

  • Warum soll ich bei Bürgschaft24 eine Anfrage stellen?
    Wir sind spezialisiert auf Bürgschaftsversicherungen. Wir machen das jeden Tag, den ganzen Tag und sind damit Profis auf diesem Gebiet.
  • Wie lange dauert die Anfrage in der Regel?
    Normalerweise sichten wir Anfragen innerhalb weniger Stunden, in Ausnahmefällen innerhalb von 48 Stunden. Sofern Sie schon die Aufforderung Ihrer zuständigen Behörde vorliegen haben und Ihr Gewerbe somit schon angemeldet ist können wir innerhalb von ca. 48 Stunden eine Bonitätsprüfung durchführen und Anfragen an die Versicherer versenden. In der Regel haben wir innerhalb von weiteren 48 Stunden die ersten Angebote vorliegen. Sobald Sie sich für eins entschieden haben können wir dieses beantragen und die Bürgschaftsurkund bestellen. Die Antragsbearbeitung und Urkundenerfassung dauert ca. 3-5 Werktage. Oftmals geht der gesamte Prozess aber auch wesentlich schneller.
  • Was kostet eine Ausführungsbürgschaft?
    Bürgschaften sind generell bonitätsabhängig. Das bedeutet, dass Sie bei einer guten Bonitätsbewertung durch die Creditreform eine günstigere Prämie angeboten bekommen als mit einer mittleren oder schlechteren Bewertung. Durchschnittlich kann man von 0,7-1,5% ausgehen. Sofern man noch Sicherheiten bei der Versicherung hinterlegt wird es noch günstiger.
  • Wer stellt die Bürgschaft?
    Die Bürgschaften werden von deutschen Versicherern gestellt. Welcher „Ihr“ Versicherer wird entscheidet sich meist nach Sichtung aller Angebote.
  • Wie kann ich eine Ausführungsbürgschaft anfragen?
    Bitte füllen Sie einfach unser Anfrageformular aus. Damit haben wir alle nötige Daten von Ihnen, um die Bonitätsprüfung einzuleiten.
  • Muss mein Auftraggeber eine Bürgschaft akzeptieren?
    Nein, er könnte auch den Einbehalt behalten bis der Auftrag abgeschlossen ist. Gesetzlich ist die Akzeptanz einer Bürgschaft nicht vorgeschrieben. Da im Alltag eine Bürgschaft aber mehr Sicherheit für beide Seiten gibt akzeptieren sie die meisten Auftraggeber.
  • Sind Ausführungsbürgschaften noch üblich?
    Nein, mittlerweile ist es geläufig geworden direkt eine Vertragserfüllungsbürgschaft abzugeben. Diese kombiniert die Ausführungsbürgschaft mit der Gewährleistungsbürgschaft und wird in der Regel über 10% der Bausumme abgeschlossen. Wenn das Bauvorhaben dann abgenommen ist wird die Summe einfach halbiert.