Bürgschaft24 - Mietkautionsversicherung - Die Vor- und Nachteile für Ihr Gewerbe
Bürgschaft24 - Ulf Papke Avatar Test
Von Ulf Papke am 20. Oktober 2022 zum Thema

Mietkautionsversicherung - Die Vor- und Nachteile für Ihr Gewerbe

Ob ein Ladengeschäft in der Innenstadt, Büroräume mit Parkplätzen für die Mitarbeiter oder Lagerhallen für Waren und Erzeugnisse – Jedes Gewerbe benötigt die passenden Räumlichkeiten. Und die meisten gewerblichen Immobilien werden gemietet. Doch wie bei einer privaten Mietwohnung fällt auch bei der Miete von gewerblichen Räumen eine Mietkaution an. Und da es keine Deckelung durch den Gesetzgeber gibt, können die Aufwendungen dafür horrend sein. Eine Mietkautionsversicherung für Gewerbetreibende schafft Abhilfe. Denn sie stellt Ihnen die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung. Nachfolgend erläutern wir Ihnen die Vor- und Nachteile der gewerblichen Mietkaution.

Gewerbliche Mietkaution: Was ist die Mietkautionsversicherung für Betriebe?

Eine Kaution dient der Absicherung des Vermieters. Denn er kann auf das hinterlegte Kapital zurückgreifen, wenn der Mieter im Mietrückstand ist oder seine Nebenkosten nicht begleicht. Auch bei Schäden und Mängeln an seiner Immobilie, die erst nach dem Auszug auffallen, kann der Eigentümer über die Kaution verfügen, um diese zu beseitigen.

Der Gesetzgeber sieht keine Vorschriften hinsichtlich der Kautionshöhe vor. Gängig sind zwei bis drei Monatsmieten, aber auch bis zu sechs Bruttomieten sind zulässig. Gerade bei gewerblichen Immobilien verlangen die Vermieter meist höhere Kautionen – zusätzlich zu den sowieso teureren Mieten für Gewerbetreibende. Dadurch kann es bei Unternehmern zu finanziellen Schwierigkeiten kommen. Die Versicherung für die gewerbliche Mietkaution ist für solche Fälle angedacht. Denn sie stellt dem Vermieter die Sicherheit und dem Mieter die Liquidität zur Verfügung.

Dafür schließt der Mieter mit der Versicherungsgesellschaft einen Vertrag ab. Die Versicherung garantiert dem Vermieter im Schadensfall bis zur Höhe der vereinbarten Kaution aufzukommen. So muss der Mieter kein Bargeld hinterlegen oder ein Konto eröffnen. Denn dabei handelt es sich um eine Bürgschaft. Die Versicherung als Bürge tritt ein, wenn der Vermieter als Gläubiger eine Forderung gegen den Mieter stellt.

Das sind die Vorteile der gewerblichen Mietkaution

  • Unternehmen bleibt liquide

Mit dem Bezug neuer Räumlichkeiten gehen bereits hohe Kosten einher. Muss zusätzlich die gewerbliche Mietkaution erbracht werden, wird die Betriebskasse weiter belastet. Durch Abschluss einer Kautionsversicherung lassen sich die hohen Kautionskosten sparen. Das Unternehmen bleibt liquide und kann das Kapital in anderen Bereichen einsetzen. Zudem muss weder ein Konto eröffnet werden, noch wird die Kreditlinie des Unternehmens belastet.

  • Geringer bürokratischer Aufwand

Eine Mietkautionsversicherung kann mit wenig Aufwand abgeschlossen werden. Die Eröffnung eines Kautionskontos, bei dem der Vermieter bezugsberechtigt ist, erfordert mehr Zeitaufwand. Außerdem kann die Mietkautionsversicherung bei einem Wechsel des Vermieters und/oder dem Bezug neuer Räumlichkeiten leicht angepasst werden.

  • Absicherung hoher Kautionen möglich

Gewerbetreibende müssen meist höhere Kautionen hinterlegen. Durch die Mietkautionsversicherung können sie eine Immobilie unabhängig von der zu entrichtenden Mietkaution suchen. Denn die Versicherung ermöglicht es auch, ein höheres Kapital abzusichern.

  • Unterstützung im Leistungsfall

Macht der Vermieter Ansprüche geltend, muss er diese gegenüber dem Versicherer begründen. Und dieser prüft, ob die Forderungen auch tatsächlich rechtens sind. Somit wird sichergestellt, dass der Eigentümer nicht auf das Kapital zugreifen kann, wenn die Ansprüche nicht rechtlich begründet sind.

  • Überbrückung bei Wechsel der Räumlichkeiten

Wer mit seiner Firma umzieht, hat möglicherweise bereits eine gewerbliche Mietkaution hinterlegt. Bis diese beim bisherigen Vermieter zur Auszahlung kommt, kann es jedoch dauern. Hingegen muss die neue Kaution noch vor Bezug entrichtet werden. Mit einer Mietkautionsversicherung lässt sich dieser Zeitraum überbrücken.

Das sind die Nachteile der Mietkautionsversicherung für Gewerbe

Der größte Nachteil der gewerblichen Mietkaution sind die Kosten. Denn der Versicherer verlangt für die Bereitstellung des Kapitals Gebühren. Diese belaufen sich auf durchschnittlich 4,7 Prozent der Gesamtkaution. Dadurch werden für eine Kaution in Höhe von 5.000 Euro Gebühren von etwa 235 Euro fällig.

Verglichen mit der finanziellen Entlastung sind diese Kosten jedoch überschaubar. Außerdem kann das Unternehmen eine kurze Laufzeit vereinbaren und die Mietkautionsversicherung kündigen, wenn es liquide ist und die Kaution selbst stellen kann. Dadurch fällt dieser Nachteil kaum ins Gewicht.

Die gewerbliche Mietkaution für Ihr Unternehmen: Jetzt beraten lassen

Möchten Sie mit Ihrer Firma neue Räumlichkeiten beziehen oder Ihren Betrieb vergrößern? Die Mietkautionsversicherung bietet viele Vorteile, damit Sie liquide bleiben und das meist hohe Kapital für die Bereitstellung der Sicherheit nicht selbst aufbringen müssen. Denn die Versicherungsgesellschaften wirken damit einer Problematik entgegen, die sich sowohl im gewerblichen wie auch im privaten Bereich häufig findet. Die Miete kann entrichtet werden, aber das Kapital für die Kaution stellt eine finanzielle Belastung dar.

Mit dem Abschluss einer gewerblichen Mietkaution können Sie sich finanziell entlasten. Sie können eine neue Immobilie unabhängig von der Höhe der Kaution anmieten und sind bei Forderungen seitens Ihres Vermieters zusätzlich abgesichert. Gerne beantworten unsere Experten alle Ihre Fragen und helfen Ihnen dabei, die passende Mietkautionsversicherung für Ihr Unternehmen zu finden. Vereinbaren Sie hier ein unverbindliches Erstgespräch mit uns.

Bürgschaft24 - Ulf Papke Avatar Test
Dieser Artikel wurde von Ulf Papke verfasst.
Unternehmer, glücklicher Ehemann und Prozessoptimierer. 15 Jahre Erfahrung im Thema Bürgschaften.

Mehr spannende Beiträge

Sie haben Fragen?
arrow-right